Pfadfinder stellten Zelt im Chor der Kirche auf

Erschienen am 27. Oktober 2008 in Presse

DPSG Saerbeck e.V.

 

Das war ein mehr als ungewöhnlicher Anblick, der sich gestern und am Samstagabend den Besuchern der St. Georg-Pfarrkirche bot. Im Chorraum zog ein großes, schwarzes Zelt die Blicke der Kirchenbesucher auf sich. Das kleine „Wunder“, ein Zelt ohne Verankerung mit Heringen im Boden aufzustellen, hatten die Pfadfinder im Auftrag des Familiengottesdienstkreises vollbracht. Eine besondere Rolle spielte das Zelt nämlich im Familiengottesdienst am Sonntagmorgen. Passend zum Thema des Weltmissionssonntags: „Mach den Raum deines Zeltes weit“ stellten Kinder in kleinen Spielszenen dar, welche Symbolik in dem Zelt vor dem Hochaltar steckt. Zum einen weist es hin auf die vielen Menschen auf der ganzen Welt, die kein Zuhause haben, sondern als Flüchtlinge in Zelten leben. Zum anderen steht das Zelt sinnbildlich für die Herzen der Menschen, denen es gut geht. Sie sollen, so die Botschaft, die das große schwarze Zelt erzählt, den Raum ihres Zeltes, also ihres Herzens, weiten, um den Menschen, die von Not und Vertreibung betroffen sind, wirksam zu helfen.

Quelle: Westfälische Nachrichten

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.