Pfadfinder suchen neuen Vorsitzenden

Erschienen am 22. Januar 2013 in Presse

DPSG Saerbeck e.V.

 

Bei den Saerbecker Pfadfindern ist einer der beiden Vorsitzendenposten seit Sonntag unbesetzt. Robert Bodem erklärte den mehr als 50 Teilnehmern der Stammesversammlung im Pfarrheim, dass er sein Amt aus persönlichen Gründen abgibt. Den Leitungsgremien hatte er diese Entscheidung vier Wochen zuvor mitgeteilt. Der auch anderweitig ehrenamtlich stark engagierte junge Mann will im Stamm aber weiter als Leiter mitarbeiten. Bodem ist seit 1995 Mitglied der Pfadfinder und war in den vergangenen vier Jahren Vorsitzender. Ende 2011 wurde er zuletzt wiedergewählt. Seinerzeit konnten die Pfadfinder auch den vakanten Posten des Co-Vorsitzenden mit Andre Löckener besetzen, der nun einen neuen Kollegen sucht.
Löckener würdigte Bodems Einsatz. Er habe großen Anteil an der Entwicklung des Pfadi-Heims im Schulkamp gehabt und unter anderem die Jubiläumsfeiern zum 40-jährigen Bestehens des Stamms und den Tag des offenen Zelts 2011 stark mit getragen. Der derart Gelobte bescheinigte, „es hat viel Spaß gemacht und ich bleibe ja weiter aktiv, nur nicht als Vorsitzender“. Ein Kandidat für die Nachfolge fand sich am Sonntag noch nicht.
Auch Gruppenleiter sind derzeit gesucht. Seit dem Tag des offenen Zelt auf der Bürgewiese vor anderthalb Jahren haben besonders die Wölflinge (sieben bis elf Jahre) starken Zulauf und zählen aktuell 25 Kinder. Diese Gruppengröße sei „eine Herausforderung“ für die Leiter, sagte Andre Löckener, die auch durch die sehr gute Unterstützung des Elternbeirats gemeistert werde. Insgesamt zählt der Saerbecker Stamm aktuell 60 aktive Mitglieder und damit ein Drittel mehr als noch vor zwei Jahren. Gruppenleiter werden weiter gesucht, warb Löckener.
Die jährlichen Aktionen, die auch für 2013 wieder beschlossen wurden, ergeben eine lange Liste. Die Weihnachtsbaum-Sammelaktion in Zusammenarbeit mit anderen Jugendverbänden und den Grevener Reservisten ist bereits gelaufen. Hier wird überlegt, die gesammelten Spenden demnächst nicht mehr an die Tafel und andere Gruppen weiter zu reichen, sondern in die Jugendarbeit der beteiligten Verbände zu stecken. Wieder veranstaltet wird das Kloatscheeten für Leiter und externe Helfer. Fest im Kalender stehen auch die Reibekuchenstände zu Kirmes und Adventsmarkt, die Friedenslichtaktion und verschiedene Lager und Fahrten. Auch sind weitere Leiterfortbildungen geplant und eine Dankeschönaktion für alle Stammesmitglieder.

Alfred Riese, Westfälische Nachrichten

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.